Frau mit „Jesus rettet“-Schild gestorben

Die Frau, die jahrzehntelang das Bild der Dortmunder Innenstadt prägte, ist tot. Mit ihrem „Jesus rettet“-Schild war Maria Schmidt eine festen Institution auf dem Westenhellweg.

Wie DerWesten.de berichtet, ist die streng gläubige Christin am Montag, 18. April im Alter von 81 Jahren gestorben. Die ehemalige Lehrerin für Religion, Deutsch und Kunsterziehung stand täglich in der Fußgängerzone um mit Passanten über Jesus und das Leben zu sprechen.

In den letzten Jahren hatte Maria Schmidt in der Dortmunder Nordstadt gewohnt. Für sie wurden sogar Fanclubs in sozialen Netzwerken wie Facebook und „Wer kennt wen“ gegründet.