iOS-7 Update überfordert Apple-Server

Das neue Betriebssystem iOS-7 für iPhones und iPads hat am Mittwoch weltweit für Chaos gesorgt: Zu viele Menschen versuchten gleichzeitig das mehr als 700 Megabyte große System aus dem Internet herunterzuladen. Als Folge brachen die Apple Server zusammen. Bei vielen Nutzern schlug die Installation zunächst fehl.

Rund 700 Millionen Nutzer waren von dem Upgrade betroffen. Einige klagten über Ladezeiten bis zu 70 Stunden. Im Vorfeld warnte der Internetverband eco bereits vor Auswirkungen auf das Internet. Es werde durch den geplanten Datentransfer ausgebremst.

Tatsächlich konnten viele Betroffene ihre Handys wegen der verzögerten Aktivierung zeitweise nicht  benutzen. Das Internetforum des Medienriesens Apple brach ebenfalls zusammen: Zu viele Menschen machten dort ihrem Ärger Luft. Am Donnerstagvormittag normalisierte sich die Lage. Aktualisierungen waren wieder problemlos möglich.

Das Upgrade steht ab dem iPhone 4 und dem iPad 2 zur Verfügung. Auch das neue iPhone 5S, das heute auf dem Markt kommt, muss noch mit dem neuen Betriebssystem versehen werden, um einen Fehler mit dem Fingerabdruckleser zu beheben. Eine Downgrade ist nach der Aktualisierung nicht mehr möglich.

Da noch nicht alle Apps für das neue System umgeschrieben worden sind, werden mit iOS-7 einige Apps zunächst nicht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.