Unwetter sorgen für Chaos

Gestern (Mittwoch, 19. Juli) sind schwere Unwetter über Nordrhein-Westfalen gezogen. Das Rheinland war von den schweren Gewittern mit Starkregen besonders stark betroffen. In Dortmund blieb es etwas ruhiger, doch auch hier musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken.

In Köln waren zahlreiche Straßen und Keller überflutet. Eine U-Bahn-Haltestelle war ebenfalls mit Regenwasser vollgelaufen und musste gesperrt werden. Auch der Kölner Hauptbahnhof stand teilweise unter Wasser. Grund dafür sei ein verstopfter Abfluss gewesen, teilte eine Sprecherin der Bahn mit. Insgesamt 550 Einsätze zählte die Kölner Feuerwehr bis zum späten Abend.

So viele Einsätze gab es in Dortmund nicht. Laut einem Sprecher musste die Feuerwehr 26 mal ausrücken. Dabei ging es vor allem um umgestürzte Bäume. Auch die Zufahrt zu einer Bundesstraße war betroffen und musste von den Einsatzkräften geräumt werden.

In Dortmund-Scharnhorst stürzte ein Baum auf eine 51-jährige Frau. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Dort erlag sie ihren Verletzungen am späten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.