RUB: Kriterien für gutes Lernen

Zwölf Studenten der RUB haben einen Katalog für „gelingendes Lernen“ entwickelt. Danach erwarten Studenten von ihrer Uni und den Lehrenden vor allem: Ein ansprechender Campus, gute Bibliotheken mit langen Öffnungszeiten, genügend Raum zum freien Lernen, effiziente Materialien zu den Veranstaltungen, moderne Medien und freundlicher Service an der Uni. Die Lernexperten, von denen einige bereits ein Doppelfach-Studium in den verschiedensten Fakultäten hinter sich haben, haben alle bereits genug gute und schlechte Beispiele erlebt. Bei einer Tagung an der RUB haben Studierende und Lehrende als Reaktion auf die Ergebnisse gemeinsam Konzepte entwickelt – im Wintersemester wird es eine neue Fortbildungsreihe der Stabsstelle Interne Fortbildung und Beratung geben. Da das Vorhaben der Verbesserung der Lehre dient, sollen dafür Gelder aus dem zentralen Topf der Studienbeiträge verwendet werden.

Am 26. Juni trafen sich 80 Lehrende und Studierende zu einem Dialog über die Ergebnisse. Am Ende kamen 30 Vorhaben und Ideen zusammen, wie man den Katalog der zwölf Studenten konkret in Bochum umsetzen kann. Im nächsten Semester wird es als Folge des Projekts einen Katalog von Maßnahmen und zusätzliche Fortbildungsreihen geben ,die vor allem für die Lehrenden gedacht sind. Die studentischen Berater haben herausgearbeitet, dass sich Lehrende immer gleichzeitig als Forscher und Lehrer und in jedem Fall auch als Berater der Studis verstehen sollen. Die Studenten wünschen sich die Professoren und Dozenten als Vorbilder, die gute Leistungen herausstellen, keine Vorurteile haben, konstruktive Kritik üben und zu kritischem Denken anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.