Philosophische Zombies: Menschen ohne Bewusstsein

Zombies faszinieren auch Hobby-Fotografen. Foto: midnightpix/Michael Hein

Zombies faszinieren auch Hobby-Fotografen. Solche Bilder entstehen zum Beispiel bei den Zombie-Treffen in Bottrop. Foto: midnightpix/Michael Hein

Phantastische Welten zum Anfassen: Schon zum zweiten Mal haben sich im Juni Zombiemodels und Fotografen in Bottrop verabredet, um außergewöhnliche Motive abzulichten.

Kräftige Hauer wachsen aus ihrem Kiefer, die gelben Reißer sind blutbeschmiert. Die hübsche junge Dame wirkt schon nicht ganz ungefährlich, so aus der Nähe betrachtet. Im schwarzen Barockkleid passt sie bestens in das Ambiente des Zombie-Projekts, das von der Web-Seite “The Dead Pussy.com” an diesem Nachmittag in Bottrop veranstaltet wird. In dem kleinen Wäldchen am Rande des Ruhrgebiets tummeln sich Untote – und nicht zu knapp, Veranstalter Martin Höfer, der in der Gothic-Szene eher als Model Wizko bekannt ist, hat über 60 Teilnehmer gezählt. Zahlreiche Kameraleute, Fotografen und Visagisten erschaffen an diesem Tag gemeinsam mit den Models eine völlig eigene, dunkle und zugleich faszinierende Parallelwelt.

Das dritte Bottroper Zombie-Treffen ist für 2010 geplant


Höfer ist begeistert von der Resonanz: “Es läuft super! Sogar eine Zombie-Braut ist hier!” Nach dem großen Zuspruch in diesem Jahr will er die Vorbereitungen für die dritte Auflage des Zombie Projekts im kommenden Jahr intensivieren. “Das könnte eine richtig große Sache werden – sich untereinander zu verknüpfen ist für alle Beteiligten schon wichtig.” Womöglich könne man 2010 auch mit einem urbaneren Umfeld planen – für alle Liebhaber von Zomibe-Filmen à la “Night of the living dead” und “28 days later” natürlich extrem interessant.

Mehr zum Thema:

2 Comments

  • tristram_shandy sagt:

    @pascal sibum

    Es handelt sich bei der Annahme von (philosophischen) Zombies um ein Gedankenexperiment. Ihr formulierter “Bewußtseins-Selbsttest” geht gänzlich an der Definition eines “Zombies” vorbei, denn wenn er auch nur einen Augenblick irgendwelche Bewußtseinsinhalte hätte, wäre er per definitionem kein Zombie, sondern ein Mensch mit Bewußtsein. Zombies haben eben nie irgendwelche mentalen Zustände. Zudem würde sich bei Ihrer Auffassung das Problem der (personalen) Identität stellen: Wenn ein vermeintlicher Zombie zum Zeitpunkt t1 keine mentalen Zustände hätte, zu einem Zeitpunkt t2 aber plötzlich das Schokoladeneis in seiner rechten Hand schmeckte, ließe sich fragen, ob er nach “Ende” seiner Empfindungszeit der gleiche Zombie/ oder dann der gleiche (menschliche) Bewußthaber ist, der er zu Zeitpunkt t1 war?
    Sie handeln sich also arge Probleme ein.

  • pascal sibum sagt:

    ich weiß, wie ein zombie / mensch wissen könnte, daß er kein bewußtsein hat. nämlich dann, wenn er irgendwann im leben eines, wenn auch nur für eine sekunde, haben würde. es verschwindet also wieder und der rest seines traurigen lebens taucht es auch nicht wieder auf. wenn er es nun schaffen könnte, diese sekunde richtig zu beurteilen, vielleicht, weil er sehr intelligent ist, dann wüßte er, daß er kein bewußtsein hat. ich kenne einen solchen menschen, der schon seit über ein jahrzehnt nach antworten sucht, und sie nirgends finden kann. er vermutete lange zeit, der einzige zu sein, doch ist die annahme bei 7 milliarden menschen unwarscheinlich, also gibt es mehrere, wieviele auch immer, davon. nur, wie sie schon schreiben, sie würden es nie erfahren; einzig und allein, in den oben genannten erfahrungsbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.