Bachelor – und dann?

Marius Nagel

Marius Nagel mag das Leben als Student. Durch Auslandsaufenthalte in Barcelona und Mumbai hat er seine Sprachkenntnisse verbessert. Nach seinem Masterabschluss kann er sich vorstellen, an der Uni zu bleiben. Foto: privat

  • Alter: 27 Jahre
  • Bachelorabschluss in BWL an der WWU Münster
  • Masterstudium: BWL an der WWU Münster

“Einer der Gründe, warum ich mich für ein Masterstudium entschieden habe: Ich mag das Leben als Student und das Lernen fällt mir nicht so schwer. Zweitens gab mir ein Masterstudium die Möglichkeit, ein weiteres Praktikum zu machen und noch ein paar Monate im Ausland zu leben – das wäre bei einem direkten Berufseinstieg schwierig geworden. Ich glaube, für den Berufseinstieg bringt mir der Master nicht mehr viel an Zusatzwissen. Auf der anderen Seite schult so ein Studium auch immer andere Sachen, beispielsweise analytisches Denken oder das Strukturieren von komplizierten Sachverhalten. Da ich mir auch vorstellen kann, akademisch weiter zu machen ist es sogar sehr wichtig, da man im Master zusätzliche Methoden der wissenschaftlichen Arbeit kennenlernt.”

1 Comment

  • Sandra sagt:

    Man muss beim Wechsel nach dem Bachelor für einen Master zwischen Universitäten und auch von der FH oder Hochschule zur Universität damit rechnen, “Angleichsleistungen” zu erbringen, die je nach Angebot bis zu zwei Semester kosten können. Das ist nicht so leicht, wie es hier klingen mag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.