UDE: AStA-Vorsitzender Eißmann zurückgetreten

Der AStA-Vorsitzende der Universität Duisburg-Essen Jens Eißmann ist am Donnerstag, 19. Januar, zurückgetreten. Auf der Internetseite des Studierendenausschusses veröffentlichte er seine Rücktrittserklärung. Eißmann war wegen der sabotierten Wahlen zum Studierendenparlament in die Kritik geraten.

Bereits im Dezember kündigte er in einem Interview mit derWesten.de seinen Rücktritt an. Gestern wurde dieser dann offiziell. In seiner Erklärung distanziert Eißmann sich von der Sabotage der StuPa-Wahlen im November: „Ich verurteile dieses Vorgehen als Studierender, als Vorsitzender des AStA und persönlich als Demokrat zutiefst“, schreibt er. Damit bezieht er sich auf das Vorgehen seines Vize-Chefs Jan Bauer,  der unter anderem eine Wahlurne entwendete und Drucker lahm legte, um die Wahl zu stoppen.

Bis zur nächsten Sitzung des Studierendenparlaments am 25. Januar wird Eißmann den AStA noch geschäftsführend als Vorsitzender begleiten. In der Sitzung soll dann aber ein Nachfolger gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.