Sicherheitsrisiko: BVB verzichtet auf Mkhitaryan

Borussia Dortmund reist voraussichtlich ohne Henrikh Mkhitaryan zum Europa-League-Spiel am Donnerstag nach Qäbälä. Das Spiel beim aserbaidschanischen Vertreter stellt nach Medienberichten für den Armenier ein zu großes Sicherheitsrisiko dar.

Der Grund ist der politische Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigte den Verzicht gegenüber der Bild-Zeitung. Als Verein habe man eine persönliche Fürsorgepflicht gegenüber dem Spieler. Nachdem Borussia Dortmund die Lage geprüft habe, seien die Verantwortlichen zu dem Entschluss gekommen, kein Risiko eingehen zu wollen.

Der offensive Mittelfeldspieler ist seit Saisonbeginn ein wichtiger Bestandteil des BVB-Spiels. Nach seiner schwachen ersten Spielzeit hat sich der Armenier zu einem Stammspieler und Leistungsträger entwickelt. Mkhitaryan ist eines der Gesichter des neuerlichen Aufschwungs unter Thomas Tuchel.

Der Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien um die Region Bergkarabach im Kaukasus herrscht schon seit fast 100 Jahren. Im Juli 2014 kam es zuletzt zu schweren Auseinandersetzungen mit mehreren Toten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.