„Brain Café“ an der RUB

Hirnforschung für alle: An diesem Mittwoch findet an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ein Vortrag in der Reihe „Brain Café“ statt. Einmal im Monat präsentiert der Sonderforschungsbereich „Integration und Repräsentation sensorischer Prozesse“ ein neuro-wissenschaftliches Thema – verdaulich für jedermann. Im Fokus diesmal: wie unser Hirn das „Ich“ konstruiert.

Die linke Hirnhälfte gilt als rational, die rechte als emotional. Wenn wir über uns selbst nachdenken, nehmen wir uns aber als eine Person wahr: Unser „Ich“ erscheint uns in der Regel nicht geteilt. Bei einem Vortrag an der RUB erklärt Dr. Martina Manns an diesem Mittwoch um 18 Uhr, wie die beiden Hirnhälften sich unterscheiden und wie sie zur Entwicklung unseres Selbstkonzepts beitragen. Anhand von faszinierenden, bizarren Phänomenen und Störungsbildern illustriert sie, dass das Bild von uns selbst eine Interpretation des Gehirns ist, an der beide Hirnhälften beteiligt sind.

Die Veranstaltungsreihe „Brain Café“  bereitet einmal im Monat neuro-wissenschaftliche Themen und Forschungsergebnissefür die interessierte Öffentlichkeit auf. Diese werden in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität vorgestellt. Einmal jährlich gibt es außerdem den „Brain Day“ mit Vorträgen, Informationsständen und Mitmachaktionen. Der „Brain Day 2012“ findet am nächsten Mittwoch, 26.09.2012, von 12-17 Uhr im RUB-Veranstaltungszentrum statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.