Unwetter sorgt für Großeinsätze in NRW

Ruhrgebiet. Heftige Gewitter und Dauerregen haben in der Nacht in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens für mehrere hundert Feuerwehr- und Polizeieinsätze gesorgt. Besonders an Rhein und Ruhr gab es für die Rettungskräfte besonders viel zu tun.

Vielerorts führte das Gewitter zu Sachschäden, Keller wurden geflutet und Bäume stürzten auf die Straßen. Bis zum Morgen rückte die Feuerwehr allein in Dortmund rund dreihundertmal aus. In Essen und Duisburg wurden über Nacht jeweils mehr als 100 Einsätze gezählt. Insgesamt ist das Unwetter aber weitestgehend glimpflich verlaufen: Nach Angaben von Dortmunds Feuerwehr-Sprecher Franz-Josef Reckert laufen derzeit noch wenige Aufräumarbeiten. In Essen und Duisburg sind sie abgeschlossen.

Aufatmen können auch die Betreiber des Zelt Festival Ruhr (ZFR) am Kemnader See in Bochum. Sie mussten die Auftaktveranstaltung des 17-tägigen Musikevents wegen des Unwetters abbrechen. Heute (19.08.2011) kann es aber wie geplant weitergehen: „Wir haben Glück gehabt, die Zelte stehen und es gibt keine Schäden“, sagte Astrid Wellenberg von der Pressestelle des ZFR.