Neue Taktung der S1 frühestens ab Dezember

Der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der Technischen Universität (TU) Dortmund fordert für das kommende Semester eine neue Taktung der S-Bahn-Linie S1. So soll die S-Bahn zukünftig alle zehn Minuten fahren. Der Verkehrsbund Rhein Ruhr (VRR) sieht die Notwendigkeit für die neuen Regelung, glaubt aber, dass die Änderung nicht bis zum Wintersemester durchgeführt werden kann.

„Eine Fahrplanänderung beeinflusst den kompletten Betriebsablauf“, so die Pressestelle des VRR. „Außerdem kann ein laufender Verkehrsvertrag nicht so einfach geändert werden.“ Eine Änderung sei darum erst für den Fahrplanwechsel in der ersten Dezemberhälfte realistisch. Bis dahin werde die S1 weiterhin im 20-Minuten-Takt fahren.

Das Amt für Stadtplanungs- und Bauordnung (SPBO) Dortmund empfiehlt deshalb im kommenden Semester zunächst mit dem Auto zur TU zu kommen. In einem Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) lobte das SPBO die Erschließung der TU mit dem Auto. Als einzige Universität im Ruhrgebiet ist die TU an drei Autobahnen angeschlossen.

Neben der neuen Taktung der S1 fordert der Asta auch einen Samstagsfahrplan für die H-Bahn. Eine Forderung, die bei den Geschäftsführern der H-Bahn21 auf Ablehnung stoßt. So würden Samstagsfahren etwa die Möglichkeit nehmen, Wartungsarbeiten am Wochenende durchzuführen. Außerdem würde das Personal nicht ausreichen, um Samstagsfahren stemmen zu können. Dies erklärte die Geschäftsführung in einem Gespräch mit der WAZ.