RUB: Neues Wohnheim für Bochumer Studierende

Bochum. 80 Bochumer Studierende können sich ab dem Wintersemester 2013/14 am Kemnader See zuhause fühlen. Das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) hat das frühere Bochumer Priesterseminar St. Ludgerus an der Kollegstraße erworben. Die im Grünen gelegene Anlage soll das 20. Bochumer Wohnheim der AKAFÖ werden.

Vergangenes Jahr hatte das Bistum Essen die Priesterausbildung von Buchum nach Münster verlagert und damit das Bochumer Priesterseminar verlassen. Die AKAFÖ hat die Chance genutzt, um nun die Anlage am Kemnader See zu einem Wohnheim für die Studierenden der Ruhr-Universität Bochum zu gestalten. Insgesamt 57 Zimmer, vier Apartments sowie sieben Wohnungen sollen den Studierenden zur Verfügung stehen.  „Wir sind froh, das Gebäude einer neuen Nutzung zuführen zu können und dadurch noch mehr Wohnraum für die Studierenden zu schaffen“, sagte AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken. Auch die Grünflächen um die Anlage herum können von den Bewohnern genutzt werden.

Jede Etage des neuen Wohnheims soll über eine Gemeinschaftsküche verfügen. Internet- und TV-Anschlüsse sind noch nicht vorhanden, das AKAFÖ will die Installation aber bis zum Anfang des Wintersemester abgeschlossen haben. Am 1. Juli soll das ehemalige Seminar in die Hände des AKAFÖ gehen – offizielle Schlüsselübergabe ist am 3. Juli. Die neuen Bewohner dürfen sich außerdem auf die Nachbarschaft mit dem AKAFÖ-Wohnheim „Auf dem Kalwes“ freuen.