19. Juni 1990: Damals, als…

…Kolumbiens Carlos Valderrama zum „König der Simultanten“ gekrönt wurde.

Im letzten Vorrundenspiel der Gruppe D ging es für Kolumbien gegen Deutschland um den Einzug ins Achtelfinale. Die DFB-Auswahl ging in der 87. Minute durch Pierre Littbarski in Führung, doch Freddy Rincón sicherte den Südamerikanern in der Nachspielzeit das Remis und damit das Weiterkommen. Vorlagengeber für diesen wichtigen Treffer war Kolumbiens bester Spieler aller Zeiten, Carlos Valderrama. Dieser blieb nach diesem Spiel nicht nur wegen seiner Lockenpracht in Erinnerung, sondern vor allem weil er sich nach einem einfachen Zweikampf theatralisch zu Boden fallen und vom Platz tragen ließ, nur um einige Minuten später wieder quietschfidel aufs Spielfeld zu rennen. Die Presse krönte ihn daraufhin zum „König der Simultanten“ und die FIFA führte die Regel ein, dass Spieler, die draußen behandelt wurden, erst wieder auf den Platz dürfen, wenn der Schiedsrichter es ihnen gestattet.