TU Dortmund: Forschungsgelder für ELLI

Dortmund. Das gemeinsame Projekt von TU, RUB und RWTH Aachen „Exzellentes Lehren und Lernen in den Ingenieurwissenschaften“, kurz „ELLI“, wird für die nächsten fünf Jahre gefördert. Die TU überzeugte mit ihrem Antrag beim bundesweiten Wettbewerb „Qualität der Lehre“.

Ziel des Projekts ist die Verbesserung von Studienbedingungen und Lehrqualität im Bereich der Ingenieurausbildung an den drei Standorten. Zudem sollen die Studierenden auf neue Herausforderungen vorbereitet werden, die auf sie als zukünftige Ingenieure zukommen. Dazu gehören beispielsweise die fortschreitende Globalisierung oder der steigende Innovationsdruck. Insgesamt 11,2 Millionen Euro haben die drei Hochschulen für fünf Jahre beantragt. Der Anteil der TU liegt bei 3,7 Millionen Euro. Davon sollen zum Beispiel virtuelle Labore finanziert werden. Über die genaue Höhe der Fördersumme entscheidet das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.