Buchtipp: Salvador und der Club der unerhörten Wünsche

Eine Sammlung von unglaublichen Geschichten.

Eine Sammlung von unglaublichen Geschichten, die in jede kurze Auszeit passen.

Mit den Worten „Ich mache hier nur sauber“ erklärt uns Salvador die Welt. Er fegt jetzt schon seit 30 Jahren den Flughafen und hat im Laufe der Zeit viele, mehr oder weniger glaubhafte Geschichten gehört, die er nun den Wartenden Fluggästen weitergibt.

Zum Beispiel gibt es einen „Club der unerhörten Wünsche“, dem man beitreten kann. Alle Mitglieder bekommen Wünsche erfüllt, die sie sonst noch nicht einmal wagen, auszusprechen.

Immer wieder fängt Salvador ein eher oberflächliches Gespräch an. Doch ehe der Leser sich versieht, findet er sich in einer Geschichte wieder, bei der er sich am Ende nur fragen kann: Ist es möglich, dass das wahr ist?

Einem Reisenden verrät der Mann mit dem Besen zum Beispiel, dass das Land in welches er gerade reisen will, nämlich Japan, gar nicht existiert. Es sei ein von der Werbebranche erfundenes Land, um Produkte unter dem Zertifikat „made in Japan“, besser zu vermarkten.

In anderen von Salvadors Geschichten geht es um Familie, Sex, Poesie, Ruhm, den Tod und vieles Mehr. Aber das Wichtigste an allem Erzählungen ist, dass der Leser eine Auszeit von der Wirklichkeit nimmt, eine kleine Atempause macht, in der er sich in der Vermischung von Realität und Fiktion verlieren kann.

Manche der Geschichten sind unglaublich raffinierte Gedankenexperimente, über die man noch lange nachdenken kann. Andere bleiben eher oberflächlich oder lassen lediglich ein Schmunzeln auf dem Gesicht des Lesers zurück. Doch Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind so kurz, dass man sie leicht noch kurz vor dem Einschlafen oder zwischen ein paar Bahnhaltestellen lesen kann.

1 Comment

  • Rebecca sagt:

    Hi Jennifer,

    das Buch hört sich echt cool an.
    Danke für den super Tipp.

    Ich werde mir das Buch morgen kaufen.

    Lieben Gruß
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.