UDE: Wie Parteien Wähler gewinnen

Duisburg/Essen. Wie Parteien am erfolgreichsten Mitglieder und Wähler binden können, haben Forscher der Universität Duisburg-Essen untersucht. Die Studie der Forschungsgruppe Regieren aus dem Fachbereich Politikwissenschaften habe gezeigt, dass besonders die Beteiligung der Wähler an parteiinternen Entscheidungen wichtig sei, erklärte die Universität Duisburg-Essen am Mittwoch.

Der Studie zufolge können Parteien ihre Anhänger etwa in die Gestaltung des Parteiprogramms oder in die Auswahl von Kandidaten für Wahlen einbeziehen. Je mehr die Wähler das Gefühl hätten, mitentscheiden zu können, desto interessierter seien sie auch an politischen Belangen, erklärten die Forscher.

Fast alle Bundestagsparteien sind nach Angaben der Universität in den vergangenen Jahren diesem „Partizipationsprinzip“ gefolgt. Auf verschiedene Arten konnten die Bürger mitentscheiden: in Bürger-Konventen, Programmforen oder Online-Plattformen. Gleichgestellt seien die Bürger mit Parteimitgliedern nicht, sie könnten aber den Kurs der Partei beeinflussen, teilten die Politikwissenschaftler mit.