Forschung: 1,6 Millionen für Ruhrunis

UAMR. Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) stellt den Ruhrgebietsuniversitäten weitere 1,6 Millionen Euro Forschungsgelder für gemeinsame Kooperationsprojekte zur Verfügung. Von insgesamt 17 eingereichten Vorschlägen sind sechs Projektarbeiten bewilligt worden. Aktuell planen die Wissenschaftler Forschungen auf dem Gebiet der Armutsbekämpfung, der Materialforschung und der Optimierung von Schneidewerkzeugen.

MERCUR ist eine Initiative der Stiftung Mercator und der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR). Das Center ist 2010 gegründet worden und verfolgt seitdem das Ziel, die wissenschaftliche Kooperation zwischen den Ruhrgebietsuniversitäten zu stärken.

In den vergangenen zwei Jahren sind mithilfe des Förderprogramms bereits 71 Projekte bewilligt und mit einem Zuschuss von über 8,6 Millionen Euro unterstützt worden. Mithilfe weiterer Forschungsgelder soll auch in Zukunft die Zusammenarbeit zwischen der Technischen Universität Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen gefestigt und der Ausbau verteilter Forschungsschwerpunkte gefördert werden. Im Ruhrgebiet ist das Center das bislang größte Projekt privater Wissenschaftsförderung mit dem man die Attraktivität der Region als Wissenschaftsstandort erhöhen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.