In Zukunft nur noch sechs Monate Wehrdienst

Berlin. Wehr- und Ersatzdienst sollen ab Oktober nur noch sechs Monate dauern. Darauf haben sich CDU und FDP am Montag in Berlin geeinigt. Die Absicht hierzu wurde bereits im Koalitionsvertrag formuliert. Verabschiedet werden soll die Reform noch vor der Sommerpause des Parlaments. Die Verkürzung des Zivildienstes soll schon ab August gelten.
Zusätzlich zu den Änderungen sollen Zivildienstleistende ihre Dienstzeit freiwillig um drei bis sechs Monate verlängern können – allerdings soll die Entscheidung dazu erst zwei Monate nach Dienstantritt möglich sein. Anders als Soldaten, die ihren Wehrdienst freiwillig verlängern, erhalten die Zivildienstleistenden aber keine finanziellen Zuschläge.