TU: Metin Tolan erhält Communicator-Preis

Dortmund. Er erklärt uns die Physik in Star Trek und in James Bond und das auch noch auf eine unterhaltsame Weise: Der Physik-Professor Metin Tolan weiß, wie man komplizierte naturwissenschaftliche Zusammenhänge einfach und anschaulich erklärt. Dafür hat ihn die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) nun mit dem Communicator-Preis 2013 ausgezeichnet.

Unter 49 nominierten Forschern aus allen Fachgebieten hat er sich durchgesetzt: Professor Metin Tolan ist der 14. Preisträger des Communicator-Preises, über den einmal im Jahr eine Jury aus Wissenschaftsjournalisten und Kommunikations-Fachleuten entscheidet. Der Dortmunder Physiker könne vor allem mit seinen originellen und vielfältigen Vermittlungsformaten überzeugen, so die DFG in einer Pressemitteilung.

An der TU ist Tolan vor allem für seine Veranstaltungsreihe „Zwischen Brötchen und Borussia – Moderne Physik für alle“ bekannt, die er seit 2003 organisiert. In seinen Vorträgen erklärt er, ob die Stunts in den James Bond-Filmen physikalisch möglich sind und entlüftet das Geheimnis der Zeitreise in den Star Trek-Episoden.

Seit dem Jahr 2000 wird der Preis von der DFG und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft an Forscher vergeben, die ihre Ergebnisse aus der Wissenschaft einem breiten Publikum auf eine verständliche Weise näherbringen. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert. Das Geld stammt vom Stifterverband, bei dem rund 3.000 Unternehmen beteiligt sind, die sich für die Förderung der Wissenschaft und den Austausch mit der Öffentlichkeit einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.