Website zu Zukunftsszenarien der Stromversorgung

Duisburg / Essen. Der Lehrstuhl für Energiewirtschaft der Universität Duisburg-Essen hat eine interaktive Plattform eröffnet, die sich mit Fragen zur Zukunft der deutschen Energieversorgung beschäftigt. In fünf Szenarien werden die Entwicklungsmöglichkeiten der Energiewirtschaft bis zum Jahr 2050 aufgezeigt. Die Plattform soll über Fragestellungen und Probleme informieren sowie mögliche Antworten geben. Der User wird aber auch zum Mitdiskutieren aufgefordert.

„Wir wollen durch die Veröffentlichung im Internet allen anbieten, sich umfassend zu informieren“, erklärt Prof. Dr. Christoph Weber das Ziel der Plattform in einer Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen. Als Grundlage für die Entwicklung der Szenarien dient das europäische Strommarktmodell E2M2s. Es berücksichtigt u. a. Stromimporte aus Nachbarländern, steigende Preise für Gas- und Kohle sowie die Auswirkungen der Stilllegung von Atomkraftwerken.