Formstarker Gegner wartet auf den BVB

„Losfee“ Karl-Heinz Riedle konnte sich ein kurzes Lächeln nicht verkneifen, als er Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund den italienischen Meister Juventus Turin für das Achtelfinale der Champions League zuloste. Ausgerechnet Juventus, ausgerechnet Riedle: Der heute 49-Jährige war beim letzten Aufeinandertreffen dieser Vereine einer der Protagonisten, an dem wohl denkwürdigsten Europapokal-Abend der Dortmunder Vereinsgeschichte. Im Jahre 1997, beim 3:1-Endspielsieg der Borussia über Juventus in der Champions League, legte Riedle mit zwei Treffern binnen fünf Minuten den Grundstein für den späteren Erfolg von Schwarz-Gelb.

Freude pur herrschte bei Arturo Vidal (rechts) und Paul Pogba (Mitte) nach dem Erreichen des Achtelfinales. Foto: Calcio Mercato/flickr.com

Freude pur herrschte bei Arturo Vidal (rechts) und Paul Pogba (Mitte) nach dem Erreichen des Achtelfinales. Foto: Calcio Mercato/flickr.com

14 Jahre später begegnen sich der BVB und der aktuelle Tabellenführer der italienischen Liga erneut in der Endrunde dieses Wettbewerbs – diesmal allerdings schon im Achtelfinale. Die Italiener waren im Vorfeld von vielen Dortmunder Anhängern als das „kleinere Übel“ deklariert worden, hätte Dortmund doch auch auf die finanzstarken Teams von Manchester City oder Paris Saint-Germain treffen können. Angesichts der derzeitigen Verfassung von Borussia Dortmund ist es allerdings falsch, von einem „einfachen Gegner“ zu sprechen. Auch wenn die Turiner durchaus zu knacken sind: Borussia Dortmund wird es alles andere als einfach haben. Ein Porträt des Gegners.

Die Mannschaft
Der Trainer
Der Weg ins Achtelfinale
Nationale Erfolge
Internationale Erfolge
Die Statistik
Stimmen zur Auslosung

Auch wenn der Trophäenschrank von Juventus Turin durchaus gefüllt ist: Borussia Dortmund ist trotz der sportlichen Krise auf nationaler Ebene der Favorit in diesem Achtelfinal-Duell. Denn die Dominanz der Turiner in der Liga ist auch auf die Schwäche der anderen Vereine zurückzuführen. Die Stadtrivalen Inter und AC Mailand sind lediglich ein Schatten vergangener Tage und der Zweitplatzierte AS Rom, der in der Liga mit Juventus Schritt halten kann, musste schon in der Gruppenphase der Champions League die Segel streichen. Die deutschen Teams hingegen konnten allesamt die Endrunde erreichen. Die Bundesliga hat dem italienischen Fußball den Rang abgelaufen und ist auch in der Fünf-Jahres-Wertung vorbeigezogen. Italien verliert nach und nach einen Teil seiner internationalen Konkurrenzfähigkeit.

Die Spieltermine der deutschen Teams

Schachtjor Donezk – Bayern München (Hinspiel 17.2; Rückspiel 11.3.)

Schalke 04 – Real Madrid (18.2.; 10.3.)

Juventus Turin – Borussia Dortmund (24.2.; 18.3.)

Bayer Leverkusen – Atlético Madrid (25.2.; 17.3.)

Foto oben: JustineF0402/flickr.com