Engineer’s Night an der UDE

Es raucht und pufft an der Universität Duisburg-Essen: Bei der traditionellen Engineer’s Night am Freitag, 26. Oktober, ist Nervenkitzel garantiert. In Führungen können interessierte Besucher das Brandentdeckungslabor oder die Hochspannungshalle besichtigen und sich Funktionen näher erklären lassen. Wie die Universität mitteilt, liegt der Schwerpunkt auf den medizintechnischen Entwicklungen.

Den Anfang machen die Ingenieurwissenschaftler. Ab 17 Uhr stellen sie ihre Arbeit vor und zeigen unter anderem den Fahrsimulator. Für den Test eines Feuermelders entfachen die Aussteller eigens Brände. Des Weiteren simulieren die Forscher Blitzeinschläge und ihre Folgen. Auch in den Laboren der Schiffstechnik warten Ausstellungsstücke aus der Elektro- und Informationstechnik, der Nanotechnologie und dem Maschinenbau. Sie sollen zeigen, wo dem Menschen im Alttag bereits Wissenschaft begegnet.

Zusätzlich können die Gäste Vorträge zur Biomechanik besuchen und diese anhand von 3D-Projektionen näher kennenlernen. Außerdem beantworten Wissenschaftler Fragen wie: Was hat Elektrotechnik eigentlich mit Medizin zu tun?

Die Veranstaltung findet am Campus Duisburg an der Bismarckstr. 81, Gebäude BA, statt. Sie richtet sich nicht nur an Studierende wissenschaftlicher Studiengänge, sondern vor allem auch an Laien. Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.