TU: Vortrag über die Macht des Geldes

Dortmund. Um das Thema Geld geht es am Donnerstag, 20. Juni, im Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Im Rahmen der Vortragsreihe „Stadtgespräche“ öffnet das Museum an der Hansastraße 3 in Dortmund ab 19 Uhr seine Pforten für alle Interessierten.

Die Macht des Geldes ist nicht zu übersehen – besonders in Zeiten, in denen die Europäische Union an der gemeinsamen Währung zu scheitern droht, die Europäische Zentralbank immer politischer agiert und an Universitäten Drittmittel mehr gelten als Reputation und Forschung. Die Vortragsreihe nähere sich der Magie des Geldes von verschiedenen Seiten und mit historischer Tiefe, heißt es in der Ankündigung.

Unter anderem ist TU-Dortmund-Professor Thomas Ruster zu Gast und referiert über das Thema: „Zins und Gnade. Jesu ökonomisches Projekt und dessen Wandlungen in der Geschichte.“ Ruster ist Professor für Dogmatik am Institut für Katholische Theologie und Experte für Kirche und Wirtschaft. Die Veranstaltung endet um 21 Uhr. Die Teilnahme an den „Stadtgesprächen“ ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.