Riesen-Neubau an der TU Dortmund wird Forschungszentrum

Eine Halle für ein Forschungszentrum für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) wird zurzeit an der Emil-Figge-Straße neben dem Refa-Center errichtet. Die Forscher des Lehrstuhls für Hochspannungstechnik der TU sollen den Neubau ab Anfang Dezember 2017 beziehen können. 

In dem Forschungszentrum soll zukünftig zur Gleichstromübertragungs-Technologie geforscht werden – also zum Stromtransport zu weit entfernten Verbrauchern. Das Hochspannungskabel im Gebäude soll, nach Angaben der TU, mit bis zu einer Million Volt betrieben werden.

Für den Neubau des 23 Meter hohen Gebäudes wurden 18 Betonstützen in das Fundament eingelassen. In etwa 17 Metern Höhe sind Träger montiert, auf denen zukünftig ein Kran fahren soll.

Die Kosten für den Bau liegen laut der Pressestelle der Uni Dortmund bei rund fünf Millionen Euro. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan.