UDE zieht Bilanz zur Verwendung der Studienbeiträge

Verausgabt, verplant, vorgesehen: Zum Jahresabschluss 2008 hat die Universität Duisburg-Essen eine Bilanz zu den eingenommenen Studienbeiträgen gezogen. Von den eingenommenen 33,9 Millionen Euro wurden mit 16,4 Millionen Euro nur knapp 50 Prozent ausgegeben. Studienbeiträge sollen zeitnah zur spürbaren Verbesserung der Lehr- und Studienqualität verwendet werden. Die einzahlenden Studenten sollen direkt von den Beiträgen profitieren. Wie die UDE gestern mitteilte, sieht sie die Beiträge dennoch „gut eingesetzt“, da die restlichen Mittel „fest für konkrete Maßnahmen verplant“ seien.

11,6 Millionen der noch verbliebenen 17,4 Millionen wurden zum Beispiel für das e-Learning-Portal RuhrCampusOnline, ein Campus-Management, Erneuerungen in der Bibliothek, und verschiedene Serviceleistungen vorgesehen. Fest verplant sind 1,8 Millionen für die Umgestaltung von Freiflächen. Rund eine Millionen wird zusätzlich an die eigene Studienstiftung überwiesen, die restlichen vier Millionen sind für die Einrichtung neuer und zusätzlicher professoraler Arbeitsgruppen vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.