Gemälde von TU-Studenten schmücken Verwaltungsgebäude

Nicht nur für Erstis bei der Raumsuche lohnt es sich, mit offenen Augen durch die TU Dortmund zu gehen. Denn die neue Ausstellung „Bildwechsel“ von Studenten bietet auch den alten Unihasen besondere Anblicke. Unter dem Motto „Kunst trifft Verwaltung“ sind die Gemälde von Claudia Häßner, Max Hölter, Andrea Janezic, Olivia Malek, David Mellin und Nina Tollkötter noch sechs Monate lang in drei Verwaltungsgebäuden zu sehen.

Entstanden sind die Werke in einem Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft von Professor Jan Kolata. Allerdings sollen sie mehr als nur Flure und Gebäude bunter machen: Sie sollen vor allem die Verbindung von Lehre und Forschung mit der Verwaltung herstellen. Immerhin läuft hier die Organisation von 7.500 TU-Angestellten und rund 31.500 Studierenden zusammen.

Wer den „Bildwechsel“ erleben möchte, sollte im Besprechungsraum im Gang zu den Hörsälen 1, 2, 3 im Hörsaalgebäude 1 auf dem Campus Süd, im Gang zu den Prorektoren (August-Schmidt-Straße 4), im Gebäude Dezernat Personal und Recht (August-Schmidt-Str. 1) sowie im Gebäude Dezernat Hochschulentwicklung und Organisation (Wilhelm-Dilthey-Str. 2) die Augen offen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.