Zwei Jahre Haft nach versuchter Vergewaltigung

Dortmund. Gestern verurteilte das Landgericht Dortmund einen 23-Jährigen zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft. Er hatte im Oktober 2012 versucht, eine junge Frau auf ihrem Rückweg aus der Disco in der Innenstadt zu vergewaltigen. Während der Tat stand der Mann nach Angaben der Ruhr Nachrichten unter Einfluss von Alkohol und Marihuana .  

Eine Zeitungszustellerin mit einem Schäferhund eilte der jungen Frau zur Hilfe und verhinderte so die Vergewaltigung. Der Mann, der das Opfer auf der Hamburger Straße bedrängt hatte, wurde gestern vom Landgericht endgültig zu einer Haftstrafe verurteilt. Zuvor hatte bereits das Amtsgericht etwas mehr als zwei Jahren Gefängnis für den jungen Mann vorgesehen. Der 23-Jährige war erst in Berufung gegangen, zog den Antrag gegenüber dem Landgericht nun aber zurück: Richterin und Oberstaatsanwältin hatten ihm zu verstehen gegeben, dass diese Strafe recht mild sei. Der gebürtige Afrikaner muss damit rechnen, nach Ende der Haftstrafe in seine Heimat, die Elfenbeinküste, abgeschoben zu werden. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.