RUB-Student fliegt ins Silicon Valley

Jan-Niklas Freundt, Informatik-Student an der Ruhr-Uni Bochum, ist vom Elektronik- und Softwarekonzern Apple zur Worldwide Developers Conference (WWDC) im Silicon Valley eingeladen worden. Seit er 15 Jahre alt ist, programmiert der 20-jährige Apps für iPhones. Über 50 Smartphone-Anwendungen hat er inzwischen veröffentlicht.

Er konnte sich in diesem Jahr eines der 350 Stipendien sichern, die Apple für die Konferenz vergibt: Der Student bekommt das Ticket im Wert von 1.600 US-Dollar geschenkt und erhält die Chance, seine Ideen vor Vertretern der weltgrößten Softwareunternehmen zu präsentieren. Die Konferenz könnte für ihn den Karrierestart bei einem großen Unternehmen einleiten.

Zu den erfolgreichsten Anwendungen, die Freundt bisher veröffentlicht hat, gehören Brainy, eine App, die Konzentrations- und Gedächtnisübungen anbietet, und iProtect, das iPhone-Nutzern die Möglichkeit bietet, Bilder und Notizen auf dem Smartphone zu verschlüsseln.