Essen hat die höchste Schwarzfahrer-Quote Deutschlands

1841 Fälle pro 100.000 Einwohner: Damit führt Essen die Liste der Schwarzfahrer-Städte an. Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes zählte im Jahr 2015 insgesamt 10.561 Fälle von „Beförderungserschleichung“ in Essen. Das Internetportal Preisvergleich.de rechnete die Fälle auf die Einwohnerzahlen herunter.

Auf Einwohner gerechnet ist die Schwarzfahrer-Quote in Essen damit fast doppelt so hoch wie der deutschlandweite Durchschnitt. Seit 2014 sind die Zahlen zudem deutlich angestiegen: Damals waren es „nur“ 1519 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Städte Karlsruhe und Mannheim lagen damals noch vorne, Essen folgte erst auf Platz drei. Dabei wurde im August 2015 das Bußgeld in Essen fürs Schwarzfahren von 40 auf 60 Euro erhöht.

Die Kriminalstatistik berücksichtigt jedoch nicht die Anzahl der Kontrollen in den jeweiligen Städten. Denn wenn mehr kontrolliert wird, werden auch mehr Schwarzfahrer gefasst. Auch in Essen waren mehr Kontrolleure unterwegs. Das bestätigte Olaf Frei, Sprecher der Essener Verkehrs AG, gegenüber Focus Online.

Berlin fällt hinter dem Ruhrgebiet weit zurück: Mit 986 Fällen pro 100.000 Einwohnern liegt es nur auf Platz 17 der Liste. Duisburg schafft den fünften Platz, Mülheim belegt Platz sieben und Dortmund rangiert mit 1131 Fällen auf Rang acht.