Oxfam: Unsaubere Vorgehensweise bei Ungleichheits-Bericht

Ein neuer Bericht der Hilfsorganisation Oxfam sorgt für Aufsehen. Demnach sei das Vermögen der acht reichsten Männer so groß wie das der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung. Weil Oxfam allerdings zwei nicht vergleichbare Datengrundlagen einander gegenüberstellt, ist dieses Ergebnis anscheinend falsch.

Noch im vergangenen Jahr behauptete Oxfam, die 62 reichsten Menschen währen zusammen so vermögend, wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung – und nur ein Jahr später sollen es plötzlich nur noch acht Menschen sein. Diese offenbar fatal steigende Ungleichheit, die aus dem diesjährigen Oxfam-Bericht hervorgeht, ist jedoch einer unsauberen Vorgehensweise geschuldet, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Denn Oxfam forscht nicht selbst mithilfe moderner Berechnungsmethoden, sondern vergleichen lediglich verschiedene Studien aus verschiedenen Quellen miteinander.

Weil Oxfam im letzten Jahr andere Studien als für die aktuelle Gegenüberstellung verwendet hat, haben sich die Zahlen dermaßen drastisch verändert. So führte die Organisation in diesem Jahr etwa Forbes-Schätzungen zum Vermögen der acht reichsten Männer mit Schätzungen zum weltweiten Vermögen der Bank Credit Suisse zusammen. Gerade die Daten der Credit Suisse Bank allerdings sind für einen Vergleich nicht optimal, da hier das Nettovermögen der Menschen berechnet wird. So werden wohlhabende Menschen, die kürzlich einen Kredit aufgenommen, zum Teil als ärmer eingestuft als Menschen aus Entwicklungsländern.

„Unser Bericht will keine Wissenschaft sein und gibt das auch nicht vor“, verteidigt sich die Organisation. „Wir schreiben an verschiedenen Stellen, dass wir zwar mit dem besten verfügbaren Zahlenmaterial arbeiten, dass dieses aber trotzdem nur Schätzungen sind.“ Oxfam ist eine globale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation, die sich weltweit dafür einsetzt, dass sich Menschen in armen Ländern nachhaltige und sichere Existenzgrundlagen schaffen können und Zugang zu Bildung, medizinischer Versorgung und Trinkwasser erhalten.