Ein Leben auf der Zeche

Günter Stoppa war Anfang 30, als er auf die Zeche Zollverein in Essen kam. 1965 war das – und für den jungen Mann der Beginn einer besonderen Lebensgeschichte. Denn inzwischen ist Stoppa 81 – und immer noch da. Als Ende der 80er Jahre die letzte Kohle aus der Tiefe gefördert war, die letzte Zeche schloss und eigentlich alle gingen, ist er geblieben. Heute führt Stoppa Besucher über das Gelände der Zeche, die nun Weltkulturerbe ist und eindrucksvoll an die Tage erinnert, an denen im Ruhrgebiet noch die Schlote qualmten. 

[jwplayer mediaid=“157449″] 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.