RUB-Professor ist „Distinguished Lecturer“

Bochum. Der Petrologe (Steinkundler)Prof. Dr. Sumit Chakraborty von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist zum „Distinguished Lecturer“ ernannt worden. Die Auszeichnung vergibt die Mineralogical Society of America (MSA). Chakraborty ist der einzige Wissenschaftler aus Europa, dem diese Ehre zuteil wurde. Als „Distinguished Lecturer“ hält Chakraborty an Hochschulen und Forschungseinrichtungen allgemein verständliche Vorträge über aktuelle Entwicklungen in der Mineralogie.

In diesem Jahr wird Chakraborty neun bis zwölf Vorträge weltweit präsentieren. Themen des Professors sind „How long do geological processes last? The long and the short of it“ (Wie lang dauern geologische Prozesse?) und „What does the hop of an atom tell us about the motion of tectonic plates?“ (Was verrät uns das Hüpfen des Atoms über die Bewegung von tektonischen Platten?). Ziel ist, laut Chakraborty, Studenten für sein Fach zu begeistern. Er und seine Kollegen halten dafür Vorträge, die über die Lehrbücher hinausgehen und somit für Studierende normalerweise nicht zugänglich sind. Die Reisekosten übernimmt die MSA. Sie hat als weltweit größte mineralogische Gesellschaft rund 3.000 Mitglieder aus 54 Ländern.

Chakraborty begann seine Karriere mit dem Studium der Geologie in Kalkutta (Indien). Als Doktorand arbeitete er von 1984 bis 1990 an der University of Arizona (USA), danach bis 1994 am Bayerischen Geoinstitut für Experimentelle Geochemie und Geophysik der Universität Bayreuth. Anschließend forschte er am Institut für Mineralogie und Geochemie der Universität zu Köln. 1998 wechselte er an die RUB. Dort wurde er 1999 auf den Lehrstuhl für Petrologie an der Fakultät für Geowissenschaften berufen.