UDE-Forschung: Viele Ältere arbeiten länger

Duisburg/Essen. Wissenschaftler vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen haben herausgefunden, dass Personen mit höherer Bildung deutlich häufiger und länger berufstätig sind als Ältere mit vergleichsweise niedrigeren Abschlüssen.

Die Studie hätte ergeben, dass in Europa immer mehr Menschen im Alter noch länger berufstätig seien, so die Wissenschaftler. So liege die Erwerbstätigenquote der 55- bis 64-Jährigen in Europa im Durchschnitt bei rund 50 Prozent. Für die Forschung wurden die Daten von 28 europäischen Ländern herangezogen.

Diese Entwicklung in Europa werde fast überall durch demographische Effekte hervorgerufen. Auch in Deutschland sei dieser Aspekt vergleichsweise stark, teilten die Wissenschaftler mit. Allerdings müsse bei der Bewertung der Ergebnisse auch der reale Anstieg der Alterserwerbsbeteiligung berücksichtigt werden. Nach Rechnungen der Forscher mache er zwei Drittel der Zunahme aus.

Der Studie wurde vom IAQ im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung und des Forschungsnetzwerks Alterssicherung erstellt.