„Kampf den Würmern“ an der Ruhr Universität Bochum

BOCHUM. Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) wird im Rahmen des Programmes „Kampf den Würmern“ Fördergelder in Höhe von 1,9 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten. Der von der RUB eingereichte Projektentwurf „MobWorm“ landete unter den besten sieben von insgesamt 50 eingereichten Projekten. In den nächsten Jahren sollen mit den Fördergeldern in fünf Projekten effektive und effiziente Schutzmaßnahmen gegen Computerwürmer und Viren für mobile Endgeräte entwickelt werden.

Schadsoftware wird vor allem im Internet und PC-Bereich zu einem wachsenden Problem. „Zukünftig können wir ähnliche Bedrohungen für mobile Geräte, insbesondere Smartphones erwarten“, sagt Prof. Dr. Thorsten Holz von der Arbeitsgruppe Embedded Malware der RUB.  Ziel des BMBF-Programmes ist, die Sicherheit heutiger und zukünftiger IT-Systeme erheblich zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.