Bundesbank legt Grundstein für Mega-Filiale in Dortmund

Auf einer Fläche von rund elf Fußballfeldern baut die Deutsche Bundesbank in Dortmund ihre größte und modernste Filiale. Ein Wassergraben soll das gesamte Gelände umspannen – nicht nur aus dekorativen Gründen. Am Donnerstag (14.7.2016) wird offiziell der Grundstein für das Projekt gelegt.

Mehr als 300 Millionen Euro soll das Mammut-Projekt im Stadtteil Aplerbeck direkt an der B 1  kosten. Bereits im September 2015 war mit den Grund-Bauarbeiten auf dem 79.000 Quadratmeter großen Gelände begonnen worden. Mit der Grundsteinlegung nimmt nun auch der Gebäudekomplex Form an, der spätestens 2019 eröffnet werden und Platz für mehr als 200 Mitarbeiter bieten soll. Mit der Zeit soll die neue Großfiliale nach Angaben der Bundesbank den Betrieb fünf anderer NRW-Filialen übernehmen: Die Filialen in Düsseldorf, Bochum, Essen, Hagen und die alte Dortmunder Filiale am Hiltropwall werden entsprechend geschlossen. Ähnlich wie bei einer mittelalterlichen Festung soll ein Wassergraben rund um die Anlage für mehr Sicherheit des Gebäudes mit seinen riesigen Tresorräumen sorgen.