Der Pott feiert den WM-Sieg

Überall im Ruhrgebiet haben Fans gestern den Weltmeister-Titel der DFB-Elf gefeiert. Nach dem deutschen Final-Sieg über Argentinien jubelten Hunderttausende bei Fan-Gesängen und Hupkonzerten in den Städten der Region. 

Schland-Stimmung im Ruhrgebiet: Bei spontanen  Siegesfeiern und Auto-Korsos feierte die Region den vierten Stern. Mit Flaggen, Trikots und Humba-Gesängen mitten auf der Straße zelebrierten die Fans den schwarz-rot-goldenen Sieg. 

Viele verfolgten das Finale beim Public Viewing. Am Dortmunder Friedensplatz und im Bochumer Westpark fieberten jeweils circa 10.000 Fans gemeinsam mit dem deutschen Team. Erlöst wurden sie allerdings erst in der Verlängerung. In der 113. Minuten schoss Mario Götze die deutsche Elf zum Sieg und Deutschland in einen Freudentaumel. Und obwohl das Dortmunder Gewächs mittlerweile bei Bayern spielt: Am Sonntag jubelten der ganze Pott mit ihm. 

Bis auf wenige Ausnahmen verliefen das Public Viewing und die Siegesfeiern friedlich. Auf dem Friedensplatz, der bereits vor Anpfiff wegen Überfüllung geschlossen wurde, gab es allerdings mehrere Verletzte. In Oberhausen fiel ein Fan beim Auto-Korso aus einem offenen Kofferraum und verletzte sich schwer. Beim Korso auf dem Dortmunder Wall kam es zum Stillstand. Fans setzten sich auf die Straße und stimmten Gesänge an. Viele Autos wurden ordentlich durchgeschüttelt. Aus purer Freude natürlich. Die Polizei zog eine positive Bilanz. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.