Börsencrash: Apple-Aktie zwischen Licht und Schatten

So mancher Apple-Aktionär schlägt in diesen Tagen die Hände über dem Kopf zusammen.

So mancher Apple-Aktionär schlägt in diesen Tagen die Hände über dem Kopf zusammen.

Die Aktie des wertvollsten Konzerns dieses Planeten ist zu Jahresbeginn eingebrochen. Und mit ihm alle Börsen der Welt. Grund sind finanzielle Unruhen aus Fernost. Doch was haben die ganzen Zahlen rund um den Apple-Börsencrash eigentlich zu bedeuten? Und ganz wichtig: Wie viele Mensaessen wäre mir beispielsweise die Gesamtsumme aller Börsenverluste in diesem Frühjahr wert? In der Bilderstrecke findet Ihr – zum Teil nicht ganz ernst gemeinte – Antworten.

Der Börsen-Fehlstart bedeutete für Apple Einbußen von fast 50 Milliarden Dollar und auch der deutsche Aktienindex Dax startete so schlecht wie zuletzt vor 28 Jahren. Gründe und Spekulationen dafür gibt es viele. Wirtschaftsexperten sind sich jedoch einig: Schuld daran sind die Wirtschaftskrise in China und die damit einhergehende Abwertung der chinesischen Währung Yuan. Was das mit Apple zu tun hat? Eine Menge. Schließlich ist China für Apple, nach den USA, der zweitwichtigste Markt. Und eine schwächelnde chinesische Wirtschaft beeinträchtigt auf kurz oder lang auch den Absatz von Apple-Produkten in den USA. Das löst Besorgnis unter den Anlegern aus, und drängt diese dazu, ihre Aktie zu verkaufen, solange sie noch etwas wert ist – also jetzt.

Die Kurve der Apple-Aktie zeigt einen beängstigenden Abwärtstrend. Quelle: apple.com

Die Kurve der Apple-Aktie zeigt einen beängstigenden Abwärtstrend. Quelle: apple.com

Zum ersten Mal seit langer Zeit ist die Aktie des von Tim Cook geführten Unternehmens unter die gefürchtete 100-Dollar-Marke gefallen. Zum Vergleich: Zu den Hochzeiten, noch Mitte 2015, schwebte die Apple-Aktie auf ihrem Allzeithoch bei zirka 140 Dollar. Seitdem hat die Aktie um 28 Prozent an Wert verloren. Allein in den vergangenen vier Wochen seien es 17 Prozent gewesen. Auch hier zum Vergleich: Der Leitindex Dow Jones verlor im Zeitraum seit dem Allzeithoch bis jetzt lediglich um elf Prozent.

Es ist nicht der erste Börsencrash des amerikanischen Hard- und Softwareherstellers. Von September 2012 bis Juni 2013 verlor die Aktie sogar um 45 Prozent, sank von 101 auf 55 Dollar, wie dem Aktienkurs auf der Apple-eigenen Webseite zu entnehmen ist. Doch damals wie heute ist Apple der wertvollste Konzern der Welt im Börsenhandel geblieben. Doch ein großer Verfolger sitzt dem Konzern bereits im Nacken: Erzrivale Alphabet. Laut „meedia“ beträgt der „Vorsprung“ nur noch sieben Prozent.

 

Beitragsbild: flickr.com/Brett Weinstein; Teaserbild: flickr.com/Nick Disponible

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.