Dortmunder nach schwerem Unfall gestorben

In der Nacht zu Donnerstag ist ein 27-Jähriger Dortmunder kurz vor Mitternacht auf der A40 verunglückt. Der junge Mann ist an den Folgen seiner Verletzungen am Donnerstagmorgen im Krankenhaus gestorben, so die Polizei. Aus noch ungeklärten Gründen ist der Autofahrer laut Angaben der Polizei auf der Strecke  von Bochum nach Lütgendortmund in ein Stauende gefahren, dabei unter einen Lastwagen geraten und dort eingeklemmt worden.

Erst nachdem das komplette Dach seines Wagens aufgeschnitten wurde, konnte der Unfallfahrer mit schwerenVerletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, so die Polizei. Am Donnerstagmorgen mussten die Beamten die Autobahn im Zeitraum zwischen 9.30 und 10 Uhr erneut sperren – dabei war der Abschnitt noch in der Nacht bereits wieder freigegeben worden. Zu den Gründen der Sperrung am Morgen konnte die Polizei keine weiteren Auskünfte geben. Die Ermittlungen laufen derzeit weiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.