Stupa: Infos für Erstwähler

Vom 18. bis 21. November dürfen die Studierenden der TU Dortmund wählen. Das Studierendenparlament (Stupa), das Autonome Frauenreferat (AFR) und das Autonome AusländerInnenreferat (AAR) müssen neu besetzt werden. Für hochschulpolitische Einsteiger beantwortet pflichtlektuere.com die wichtigsten Fragen zu den Wahlen.

Was ist das Stupa?

Das Studierendenparlament, auch Stupa genannt, ist das oberste Gremium der Verfassten Studierendenschaft, der übrigens alle Studenten automatisch angehören. Das Stupa geht also alle, die an der TU studieren, etwas an, denn es vertritt die Interessen aller Studierenden.

Was macht das Stupa?

Vom 18. bis 21. November wählt die TU das Stupa neu. Foto: Thomas Siepmann (pixelio).

Vom 18. bis 21. November wählt die TU das Stupa neu. Teaserbild: Gerd Altmann/pixelio.de; Foto: Thomas Siepmann/pixelio.de

Das Stupa ist ein Legislativorgan, dessen Hauptaufgabe der Haushalt ist. Sprich: Es entscheidet über die Verwendung von Geldern. Dazu gehört auch der Sozialbeitrag, den alle Studenten pro Semester bezahlen. Das Stupa bestimmt, wie viel von diesem Sozialbeitrag pro Mitglied der Studierendenschaft zur Verfügung steht. Es kann auch in grundsätzlichen Angelegenheiten der Studierendenschaft mitentscheiden. So zum Beispiel bei Abstimmungen über das Semesterticket.

Außerdem wählt das Stupa den Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (Asta). Dieser bildet die Exekutive und führt somit die Beschlüsse des Stupa aus. Die Beschlüsse des Stupa sind für den Asta bindend.

Wer sitzt im Stupa?

Jeder Studierende der TU Dortmund kann sich ins Stupa wählen lassen – auch, wenn er als Einzelkandidat keiner Liste angehört.

Werden die Stupa-Mitglieder bezahlt?

Nein. Studierende, die sich im Stupa engagieren, werden nicht für ihre Arbeit entlohnt. Sie tun dies freiwillig und unentgeltlich.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Studierenden, die bis einschließlich 11. Oktober 2013 als Studierende an der TU Dortmund eingeschrieben und somit im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Wie funktioniert die Stupa-Wahl?

Foto: Gabi Eder/pixelio.de

Für diese Stupa-Wahl haben sich 85 Kandidaten aus acht Listen aufstellen lassen. Foto: Gabi Eder/pixelio.de

Es gibt 51 Sitze im Stupa. Die Wahl ist eine personalisierte Listenwahl. Eine Liste ist vergleichbar mit einer Hochschul-Partei. Jeder Wähler hat genau eine Stimme. Mit dieser Stimme wird ein Kandidat der hochschulweiten Liste gewählt. Für die Stupa-Wahl gibt es nur einen Stimmzettel, auf dem man nur einen der 85 Kandidaten wählen darf. Es wird folglich nur ein Kreuz gemacht.

Wählt man einen Kandidaten, wählt man auch gleichzeitig seine Liste. Diese bekommt dann so viele Sitze im Stupa, wie sich aus der Summe der Stimmen ihrer Kandidaten im Verhältnis zu den Summen der anderen Listen ergeben. Die Sitze, die jede Liste bekommt, vergibt der Wahlausschuss nach der Anzahl der Stimmen an die einzelnen Kandidaten. Ausgerichtet wird die Stupa-Wahl vom Wahlausschuss des Asta.

Welche Listen kann ich wählen?

Für die Stupa-Wahl zur Legislaturperiode 2013/2014 gibt es diese Listen:

•    RCDS (Ring Christlich Demokratischer Studenten)
•    Die Grünen
•    Aktiv
•    Anwesenheitsliste
•    Studis für Studis (Fachschaften)
•    Die Hochschulgruppe der Jusos in der SPD
•    Apfel (Aktive Politik Für Erfolgreiche Lernbedingungen)
•    Basisdemokratie

Was sind AFR und AAR?

Neben dem Stupa werden auch das Autonome Frauenreferat (AFR) sowie das Autonome Ausländerreferat (AAR) gewählt. Auch diese beiden Gremien bestehen aus Studierenden. Das AFR setzt sich ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern zusammen und wird auch nur von weiblichen Studierenden gewählt. Die Wahl von AFR und AAR ist eine Personenwahl, die nicht nach Listen erfolgt.

Schwerpunkt des AFR ist der Einsatz für Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern. Das AFR berät Frauen und organisiert Seminare, die speziell für Studentinnen angelegt sind.

Das AAR setzt sich ebenfalls für Chancengleichheit und Gleichstellung ein. Zielgruppe sind hier ausländische Studierende. Das AAR berät in Sachen Sprachkurs, Frauen, Wohnen, Schulden und ist auch für studienbezogene Beratungen zuständig.

Wie funktionieren die Wahlen zum AFR und AAR?

Bei den Wahlen zum AFR und AAR gibt es einige Unterschiede zur Stupa-Wahl. Das AFR können nur Frauen wählen. Jede Wählerin hat eine Stimme. Entsprechend können nur ausländische Studierende das AAR wählen. Bei dieser Wahl machen die Wähler fünf Kreuze. Eine Anhäufung der Stimmen auf einen Kandidaten ist aber nicht möglich.

Wann kann ich wählen?

Die Wahlen zum StuPa, AAR und AFR finden vom 18. bis 21. November statt. Die Wahlzeiten sind an allem Tagen gleich: Die Studierenden können von 9.30 bis 16 Uhr wählen.

Wo kann ich wählen?

Die Urnenstandorte : Seminarraumgebäude, HG II-Foyer, Audimax-Foyer, Zentralbibliothek, Emil-Figge-Straße 50, Campus Süd.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.