Juli Zeh nimmt uns die Angst vor Karrieretrainern

Bei dem Namen Juli Zeh macht’s bei vielen sicher „klick“. Sie ist die Autorin des Buchs „Corpus Delicti – ein Prozess“. In der neuen Folge der pflichtlektüre-Serie „Vom Studenten zum Prominenten“ erzählt Juli Zeh von Grenzerfahrungen und ihrer WG.

Die Autorin Juli Zeh. Foto: David Finck

Die Autorin Juli Zeh. Foto: David Finck

Welche ist Ihre beste Erinnerung an Ihre Studienzeit?

Das feuchtfröhliche WG-Leben.

Und welche Ihre schlimmste?

Wahrscheinlich die Vorbereitung aufs erste juristische Staatsexamen. Das war schon eine Grenzerfahrung.

Wie waren Sie als Student? Beschreiben Sie sich in drei Wörtern.

Abwechselnd chaotisch und zielstrebig.

Was haben Sie an Ihrem Studentenleben am meisten genossen?

Wie gesagt: Das feucht-fröhliche WG-Leben.

Welche Tipps geben Sie uns Studenten?

Sich Zeit lassen. Sich bloß keine Angst einjagen lassen von den ganzen Karrieretrainern und Berufsberatern.

Juli Zehs Uni-Steckbrief:

Universität: Passau, Leipzig
Fächer: Jura, Literatur
Semesteranzahl: Weiß nicht mehr. Ca. 12 oder 14
Abschluss: Zwei juristische Staatsexamina, Diplom des Literaturinstituts, Magister des Europarechts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.