Ausstellung des unermüdlichen Künstlers

Die Werke von Gerhard Richter – einem der berühmtesten zeitgenössischen Künstler Deutschlands – gibt es derzeit im Museum Küppersmühle in Duisburg zu sehen. Muster, Böckmann und andere private Sammler haben der Ausstellung Bilder zur Verfügung gestellt. Ein Streifzug durch das Werk des unermüdlichen Künstlers.

Das Museum Küppersmühle in Duisburg.

Das Museum Küppersmühle in Duisburg.

Die Frage „Von welchem Künstler haben Sie gelernt?“ beantwortet Gerhard Richter mit: „Von allen, die ich kennengelernt habe.“ Und Richter war fleißig, fast alle modernen Kunstbewegungen lernte er zumindest ansatzweise kennen und probierte sie aus. Sowohl Kunstbegeisterte als auch Skeptiker sollten der Ausstellung des Dresdners in Duisburg Beachtung schenken; denn die 80 gezeigten Gemälden spiegeln die verschiedenen Techniken und Bewegungen, die er ausgeübt hat, wieder. Vor allem aber geben sie einen guten Eindruck von seinem abstrakten Expressionismus und dem Fotorealismus, an dem er im Laufe der 80er und 90er Jahre gearbeitet hat. Richter, der auch das moderne Fenster im Kölner Dom geschaffen hat, ist so vielseitig, dass er entweder hyperrealistische Gemälde mit fotografischer Präzision oder massige, abgekratzte Farbexplosionen kreiert. Die meisten seiner Werke heißen „Ohne Titel. Öl auf Leinwand“. Installationen auf gelackter Alu-Dibond Oberfläche hängen an den Wänden und auch ein Spiegel, in dem die Besucher sich selber sehen können. Zusätzlich gibt es mit dicken Pinselstrichen gemalte impressionistische Wälder und Städte; gleich daneben kann man realistische Bilder von einer Kuh mit aufgerissenen Augen oder von Kampfflugzeugen sehen, die eher Bildern in der Zeitung ähneln.

Wenn sehen nicht genug ist…

Bilder von Gerhard Richter im Museum Küppersmühle

Bilder von Gerhard Richter im Museum Küppersmühle

Es lohnt sich auch,  ein bisschen tiefer zu gehen, und die Ausstellung, die das künstlerische Leben Richters wiedergibt, mit einem Experten zu besuchen. Die öffentlichen, kostenfreien Führungen durch die Sonderausstellung finden an jedem Sonntag um 11 Uhr und um 15 Uhr statt; Es gibt aber auch Führungen, die individuell gebucht werden können. Die Ausstellung wird interessanter, prägnänter und vor allem sinnvoller, wenn ein Fachmann sie erklärt. Am Ende kennt man die Person Gerhard Richters dann vielleicht ein bisschen besser und versteht, warum er einer der berühmtesten und wichtigsten Künstler der heutigen Zeit geworden ist.

Text und Fotos: Elena Sansigre

Mehr zum Thema: