Dortmunder Ruhrnachrichten geben Mantelredaktion auf

Ab Oktober wird es in Dortmund keine eigene Zentralredaktion einer Tageszeitung mehr geben. Wie der Branchen-Onlinedienst “kress” am Mittwoch (12. Juli 2017) berichtete, werden die “Ruhrnachrichten” (RN) ihre Dortmunder Mantelredaktion aufgeben, um in Zukunft zusammen mit dem “Hellweger Anzeiger” (HA) in Unna die überregionalen Inhalte zu produzieren.  Dafür wird die gemeinsame neue Gesellschaft “Redaktionsnetz Westfalen” gegründet, der beide Verlage je zur Hälfte angehören sollen. 

Laut kress-Informationen soll es beim Zusammenschluss der Ruhrnachrichten und des Hellweger Anzeigers zum gemeinsamen “Redaktionsnetz Westfalen” jedoch zu keinen Entlassungen kommen. Die derzeitigen RN-Redakteure sollen entweder zur gemeinsamen Gesellschaft wechseln oder neue Aufgaben im Lokalen übernehmen. Die Umstrukturierung soll nach Angaben beider Verlage zur Verbesserung der Lokalberichterstattung beitragen. 

Andere Verlage und Redaktionen sollen laut WDR zudem redaktionelle Teile zuliefern. Der überregionale Sport, besonders die Berichterstattung über den BVB, sollen jedoch in Dortmund bleiben. Einige Redakteure werden außerdem eine Content-Agentur bilden, die für die Recherche überregionaler Nachrichten zuständig ist und diese auf das Regionale überträgt. Der DJV kritisiert die Umstrukturierung, da dadurch ein Stück Pressevielfalt verloren gehe. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.