Dortmund: Pro NRW will gegen Moscheebau demonstrieren

Für diesen Samstag plant die rechte Regionalpartei Pro NRW eine Kundgebung auf dem Bauplatz der geplanten Moschee „Am Grimmelsiepen“ in Dortmund-Hörde. Nach eigenen Angaben richtet sich die Kundgebung gegen „Islamisierung und Überfremdung“. Gegen die Pro NRW-Kundgebung ist eine Gegenveranstaltung geplant.

Der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus, der Integrationsrat der Stadt Dortmund sowie der Dortmunder Rat der muslimischen Gemeinden organisieren den Protest gegen Pro NRW. Um 12 Uhr soll die Gegenveranstaltung in Hörde-Clarenberg (Google Maps) beginnen. Redner sind nach Veranstalter-Angaben unter anderem der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) und der Vorsitzende des Moscheevereins Hörde Ogün Arpaci.

Pro NRW gilt als antidemokratisch und ausländerfeindlich und wird vom Verfassungsschutz NRW beobachtet (s. Link im Kasten). Die Kundgebung am Wochenende richtet sich gegen eine Moschee, die der Türkisch-Islamische Kulturverein Dortmund-Hörde bauen will. Der Baustart wurde mehrmals verschoben, zuletzt auf das kommende Jahr. Pro NRW rechnet nach eigenen Angaben mit bis zu 200 Moschee-Gegnern.