Studierendenwerk wirbt um Teilnahme an Sozialerhebung

Das Deutsche Studierendenwerk (DSW) wirbt um die Teilnahme an der 21. Sozialerhebung. Jeder sechste Studierende wird dafür per Zufall von seiner Hochschule zu einer Onlinebefragung eingeladen. Die Erhebung soll die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden erfassen und mithilfe dieser Daten aus Vermutungen Fakten machen.

„Je mehr Studierende mitmachen, umso besser kann die Politik für Studierende auf ihre realen Lebensverhältnisse ausgerichtet werden“, sagt der DSW-Präsident Dieter Timmermann. Auf der Grundlage der Erhebung will das Deutsche Studierendenwerk herausfinden, wie Studierende sich ihren Lebensunterhalt verdienen oder wie viel Zeit das Studium beansprucht.

Die Befragung wird erstmals als reiner Online-Fragebogen durchgeführt. Das DSW verspricht sich davon eine höhere Teilnehmerzahl als in den letzten Jahren und so auch genauere Aussagen über die Lage von kleineren Gruppen der Studierendenschaft wie Müttern oder Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Insgesamt werden über 400.000 Studierende die Einladung zur Befragung per Mail erhalten. Erste Ergebnisse sollen voraussichtlich im Frühjahr 2017 vorliegen.