3,8 Millionen Euro für die Universitätsallianz Ruhr

Ein gemeinsames Forschungsprojekt im Bereich der Mathematik der TU Dortmund, Ruhr-Universität Bochum und der Uni Duisburg-Essen wird mit 3,8 Millionen Euro gefördert. Von Oktober 2015 bis März 2020 soll die Finanzierung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) erfolgen.

Elf Professoren, darunter Prof. Michael Voit und Prof. Jeannette Woerner von der Fakultät Mathematik an der TU Dortmund, forschen künftig an dem Thema „Phänomene hoher Dimension in der Stochastik – Fluktuationen und Diskontinuität. Jeder der Wissenschaftler forscht an der Fakultät für Mathematik in einer der drei Universitäten. Die Förderung des sogenannten Graduiertenkollegs hat das Ziel, wissenschaftlichen Nachwuchs zu stärken. So werden darunter noch 13 weitere Stellen international ausgeschrieben: 11 Doktoranden und zwei Post-Docs bekommen die Möglichkeit, sich an dem Projekt zu beteiligen und gemeinsam interdisziplinär in dem Bereich der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung und physikalischen Anwendung zu forschen. 

Insgesamt hat die DFG nun 17 Graduiertenkollegs eingerichtet, an denen Universitäten und Fachhochschulen aus ganz Deutschland beteiligt sind. 74 Millionen Euro erhalten diese insgesamt in den nächsten viereinhalb Jahren für ihre Forschungen.