UDE: Erste begehbare Brennstoffzelle

Duisburg/Essen. An der Uni Duisburg/Essen ist am 16. Mai die erste begehbare Brennstoffzelle zu besichtigen. Das vom Technologiekonzern 3M entwickelte Modell soll Fragen rund um Energie und Brennstoffzellen klären. Das Ausstellungsobjekt wird im Anschluss an die Besichtigung dem Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) übergeben.

Das Modell stellt eine 300-fach vergrößerte Brennstoffzelle dar und ist knapp neun Meter lang. So wird durch vier Touchscreens ein allgemeiner Überblick über die verschiedenen Aspekte des Themas gegeben. Auf Wunsch sind beispielsweise auch ausführliche Hintergrundinformationen zur Nanotechnologie abrufbar. Das Modell hat einen Neuwert von rund 60.000 Euro.

Am kommenden Montag eröffnen der UDE-Forschungsprorektor Prof. Jörg Schröder und Michael Peters, Mitglied der 3M Geschäftsleitung, die begehbare Brennstoffzelle. Gegen 16 Uhr können Besucher mit Prof. Angelika Heinzel, wissenschaftlicher Leiterin des ZBT, die Laborräume des ZBT besichtigen.

Der Konzern 3M zählt zu den führenden Herstellern und Forschern für Brennstoffzellen. In Neuss ist der größte Standort der Firma außerhalb der USA.