RUB-Prof Vize der Shakespeare-Gesellschaft

Bochum. Prof. Roland Weidle, RUB-Prof. für Anglistik, ist der neue Vizepräsident der Deutschen Shakespeare Gesellschaft. Auf der Jahrestagung der Gesellschaft am 1. Mai in Weimar ist Weidle zudem in den Vorstand gewählt worden. Zum neuen Präsidenten wurde Prof. Tobias Döring ernannt.

Zum Abschluss der Jahrestagung wählte die Gesellschaft obligatorisch einen neuen Vorstand. Der neue Vorstand möchte die älteste literarische Gesellschaft Deutschlands wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken. Dies soll unter anderem durch Einmischung in öffentliche Diskussionen geschehen.

Im Frühjahr 2012 wird die nächste große Konferenz der Gesellschaft in Bochum stattfinden. Dort beschäftigt sich der Vorstand mit dem Thema Glauben und Zweifel bei Shakespeare“. Auf der Konferenz wird über die Frage des Mit- und Gegeneinanders der Religionen in Shakespeares Stücken diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.