Nachtschwarz – Leben ohne Augenlicht

Drei Prozent Sehkraft – das ist ungefähr nichts. Das reicht gerade einmal aus, um zu erkennen, ob es Tag oder Nacht ist. Mehr kann Beate Maret nicht sehen. Vor acht Jahren hat ein Tumor ihren Sehnerv zerstört. Dass sie plötzlich ohne ihre Augen klarkommen musste, damit hat sie sich arrangiert. Und sich Stück für Stück in den Alltag zurückgekämpft, als Mutter und Geschäftsfrau: In Witten-Herbede führt die 49-Jährige einen Wollladen. Das geht auch ohne Augenlicht, sagt sie.

[jwplayer mediaid=“154354″]