Duisburg: OB Sauerland abgewählt

Duisburg. Adolf Sauerland (CDU)  ist nicht mehr Oberbürgermeister von Duisburg. Beim Abwahlverfahren am Sonntagabend stimmten nach vorläufigen Angaben der Stadt rund 130.000 Bürger gegen den CDU-Politiker. Seit dem dem Unglück der Loveparade im Sommer 2010 stand Sauerland in der Kritik. Sauerland war seit 2004 Oberbürgermeister in Duisburg.

Seine Kritiker werfen Sauerland Fehler bei der Genehmigung und Zulassung der Großveranstaltung vor. Deshalb hätte er die Konsequenzen aus den Vorfällen ziehen und als Oberbürgermeister zurücktreten müssen, so die Gegner. Vor eineinhalb Jahren starben in Folge einer Massenpanik 21 Menschen auf der Loveparade, hunderte wurden zum Teil schwer verletzt.

Sauerland lehnte einen Rücktritt im Zusammenhang mit dem Unglück der Loveparade in Duisburg jedoch ab. Seine Gegner starteten daraufhin erfolgreich eine Unterschriftenaktion, um durch ein Bürgerbegehren ein Abwahlverfahren gegen den Oberbürgermeister einzuleiten. Bei der Abstimmung wurde die Marke der zur Abwahl erforderlichen 92.000 Stimmen deutlich überschritten. Für einen Verbleib von Sauerland im Amt des Oberbürgermeisters stimmten laut Stadtdirektor Peter Greulich 21.557 Wähler. Damit ist Adolf Sauerland offiziell abgewählt. Innerhalb von sechs Monaten muss nun ein Nachfolger gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.