Extrablatt schließt Einzug ins ehemalige „Swabedoo“ aus

Das Ladenlokal der früheren Kultkneipe „Swabedoo“ an der Möllerbrücke wird weiterhin vom Pech verfolgt. Nachdem im Februar dieses Jahres auch die szenische Cocktailbar „Fizzgeraldo“ dicht gemacht wurde, sah es lange Zeit so aus, als würde die Kette „Extrablatt“ das Lokal übernehmen. Vergeblich.

Im Februar 2011 musste das „Swabedoo“ nach insgesamt 16 Jahren Kneipengeschichte schließen, woraufhin das „Fizzgeraldo“ die Hoffnung an der Beurhausstraße 26 wurde. Stylisch, modern und gemütlich sollte es sein. Und dennoch musste der Besitzer sich nach nur eineinhalb Jahren von dem Standort zurückziehen.

Im Laufe des Jahres hat die Gastronomie-Kette „Extrablatt“ das Lokal an der Schnittstelle von Kreuz- und Klinikviertel ins Auge gefasst. Das „Extrablatt“ war ursprünglich an zwei Dortmunder Orten angesiedelt, das Lokal an der Kleppingstraße wurde jedoch geschlossen. Nun ist die Kette auf der Suche nach einem neuen Laden.

Das ehemalige „Swabedoo“ ist allerdings aus dem Rennen: „Wir suchen weiter in Dortmund nach Räumen, haben uns aber gegen das frühere Swabedoo entschieden“, zitieren die Ruhr Nachrichten die Firmenzentrale in Emsdetten. Die Gründe seien unbekannt.